Autor Thema: Ich fang dann mal an...  (Gelesen 3623 mal)

Offline Jerry

  • Administrator
  • Unix Bachelor
  • *****
  • Beiträge: 193
  • Kein OS ohne X ;-)
    • Profil anzeigen
Ich fang dann mal an...
« am: 15. August 2005, 23:48:40 »
...denn der Vorschlag gefiel mir:

Zu UNIX-artigen Systemen kam ich wie die Jungfrau zum Kind. 1985 musste ich mich beruflich zunächst mit einem furchtbar anachronistischen IBM XT auseinandersetzen. Aber was wusste ich schon von den Kisten?

Dass es da noch was anderes geben musste, wurde mir klar, nachdem ich mich für zuhause für den damals brandneuen Amiga entschieden hatte. Lustiges Maschinchen, und mit via public domain verfügbaren OS-Erweiterungen, die dem OS einen netten UNIX-touch gaben. Nicht, dass ich da schon gewusst hätte, was das heisst.

*click* machte es, als ich 1988 im Hiwi-Job mit einer HP9000 kollidierte. Die 68k-Architektur war mir sympathisch (immerhin hatte die Kiste den gleichen Systemtakt wie mein auf 68020 aufgebohrter A2000, war bloss irgendwie 20mal so teuer gewesen...). Mein Job: Programmierung einer Grafikdruckroutine in C - damals hatte ich vielleicht 10 Zeilen C geschrieben und keine wirkliche Vorstellung davon, wie man auf UNIX-Devices zuzugreifen hätte...

Innerhalb von 12 Monaten kamen dann nach der HP noch 2 Data General AViiONs (88k-basiert), eine Sun Sparcstation 1+ und dann *gasp* eine Sparcstation 2 - damals der absolute Traum. Die 3. AViiON liess dann die Sparcs erst mal noch einen Moment alt aussehen. Die beiden 33MHz-CPUs, 64MB RAM und irrwitzige 600MB Plattenplatz waren eine fast unermessliche Spielwiese...

Ich schätze, die "grosse" AViiON damals brachte mich final an den Haken - dort lernte ich den Aufbau von ELF binaries, wie man RISC assembler handoptimiert, und warum das Stack-handling in UNIX so funktioniert wie es funktioniert. Dinge, die heute kaum ein normaler Anwender mehr braucht, die einem aber die Zuversicht geben, mit dem System "per Du" zu sein.

Seitdem habe ich alle gängigen Flavors von Linux (x86, Alpha, PowerPC, MIPS, PA-RISC) mehr oder weniger intensiv angetestet, mindestens drei kommerzielle PC Unices hinter mir, SunOS bis Solaris 10 durch, die Eigenheiten von IRIX schätzen gelernt und bin am Ende bei MacOS X gelandet. Und Windows ist mir noch immer suspekt und bestenfalls Mittel zum Zweck (ja, ich besitze ein paar Lizenzen - meine Kids sollen "Benjamin Blümchen" legal spielen können...)

Ihr seid dran... ;)

Jerry
UNIX is user-friendly - once it has decided who its friends are ;)

unixforum.net - Der Treffpunkt für UNIX Fans

Ich fang dann mal an...
« am: 15. August 2005, 23:48:40 »