Autor Thema: Was schätzt ihr an HP/UX?  (Gelesen 27663 mal)

Offline M.K.

  • Unix Guru
  • *****
  • Beiträge: 614
    • Profil anzeigen
Re: Was schätzt ihr an HP/UX?
« Antwort #30 am: 10. Januar 2008, 19:02:10 »
Logisch. Wenn ich aber zB  /opt beim Auspacken von Freeware versehentlich vollmüllere
dann ist  bei Deinem Ansatz gleich alles dicht., oder ?
Muss nicht sein, da mir ja der Platz der kompletten Platte zur Verfügung steht.
Ich weiss ja nicht wie groß deine Freeware ist. ;)
Du weisst vor allem nicht wie klein meine Platten sind :-)
Das mit den getrennten Filesystemen ist halt einfach eine prinzipielle Hygieneregel,
und die halte ich ein, seit ich administriere.
JFS2 finde ich großartig, reicht aber als alleiniges Argument pro AIX nicht aus.
Ehrlich gesagt bevorzuge ich das olle JFS, das ist besser abgehangen.
Ansonsten wollen wir besser nicht einen "mein Unix ist besser als Deins"-thread anfangen.
Fuer den LVM (oder besser den statischen Kernel) bekommt UX von mir einen Minuspunkt,
aber mehr auch nicht.
Zuhause sind mir meine Schaetzchen eh alle gleich lieb, auch die mit Macken  :)

unixforum.net - Der Treffpunkt für UNIX Fans

Re: Was schätzt ihr an HP/UX?
« Antwort #30 am: 10. Januar 2008, 19:02:10 »

Offline escimo

  • Unix Master
  • ****
  • Beiträge: 274
  • eiskaltes Unwissen
    • Profil anzeigen
Re: Was schätzt ihr an HP/UX?
« Antwort #31 am: 10. Januar 2008, 22:39:23 »
Es wird bestimmt nur ein Frontend für Programme (Kommandos) sein. Wäre weiterhin auch noch die Möglichkeit vorhanden, einfache Kommandos abzusetzen (obwohl SAM ebenso für Zeichen-basierte Terminals verfügbar ist)?
SAM gibt's als GUI- und als Zeichen-basierte Version.
Schreibe ich doch. ;)

Ein weiteres PRO für HP/UX - soweit ich richtig gelesen habe - sollen die schon sehr früh eingeführte ACL-Nutzung im Gegensatz zu den Standard-UNIX Zugriffsrechten gewesen sein. Das heißt, es gibt kein UNIX-Rechteverwaltung unter HP/UX?
HP-UX hat die gleiche Rechteverwaltung wie jedes andere Unix auch.
Die ACLs sind eigentlich Unix-fremd und obendrauf gepfropft, ...
...
Insgesamt fand ich die ACLs zwar ganz nett, als "Sicherheitsfeature" aber voellig untauglich,
weil leicht zu umgehen.
Eigenartig, obwohl doch gerade die ACL-Tauglichkeit bei HP/UX ein Feature gewesen ist, das damals hoch gelobt wurde im Gegensatz zu Solaris, das ACL erst ab dem "Trusted Solaris" - Release unterstützte.

Offline Tschokko

  • Unix Guru
  • *****
  • Beiträge: 2325
    • Profil anzeigen
    • tschokko.de - Server, Storage, Netzwerk und weiße Katzen!
Re: Was schätzt ihr an HP/UX?
« Antwort #32 am: 10. Januar 2008, 22:57:41 »
In Bezug auf Admin-Tätigkeiten - ja. ;) - ist diese doch Standard-Werkzeugsammlung sehr nützlich aber für mich nicht zwingend nötig. Es wird bestimmt nur ein Frontend für Programme (Kommandos) sein. Wäre weiterhin auch noch die Möglichkeit vorhanden, einfache Kommandos abzusetzen (obwohl SAM ebenso für Zeichen-basierte Terminals verfügbar ist)?
Ja mei, dann sag halt an, was willst mit ner HP-UX Kiste treiben. ;) Vielleicht haben wir dann ein besseren Tipp für den "First contact". ;) Wie wärs mit nem Stück Software compileren?

Gruß Tschokko
RISC = Really Invented by Seymour Cray?
tschokko.de - Server, Storage, Netzwerk und weiße Katzen!

Offline alix

  • Unix Guru
  • *****
  • Beiträge: 1174
    • Profil anzeigen
Re: Was schätzt ihr an HP/UX?
« Antwort #33 am: 11. Januar 2008, 06:49:11 »
habe leider kaum hp-ux erfahrung, bei aix kann ich mich aber voll M.K.'s meinung anschließen ... möchte es nicht mehr missen wollen, lvm & smitty rulez  ;) :D!

Offline M.K.

  • Unix Guru
  • *****
  • Beiträge: 614
    • Profil anzeigen
Re: Was schätzt ihr an HP/UX?
« Antwort #34 am: 11. Januar 2008, 10:01:26 »
Eigenartig, obwohl doch gerade die ACL-Tauglichkeit bei HP/UX ein Feature gewesen ist, das damals hoch gelobt wurde im Gegensatz zu Solaris, das ACL erst ab dem "Trusted Solaris" - Release unterstützte.
Hmm, vielleicht reden wir nicht über dieselben ACLs oder jemand der HP-UX von innen und
seit langem kennt  kann dazu was sagen.
m.W gibt's ACLs
(also die Dinger mit denen man file permissions feiner abgestuft als u/g/o vergeben kann)
im HP-UX seit Version 9, also etwa 1992/93, aber auch nur für das "alte" HFS (spell ?) filesystem.
Als mit  HP-UX 10 JFS  eingeführt wurde, gab's dafür die ACLs erstmal nicht (nur für HFS),
allein das macht sie schonmal suspekt
Im AIX gibt's die m.W  seit  Version 3.2, also ebenfalls seit etwa 1992/93.
Erfunden haben sie weder HP noch IBM, ACLs gab's schon vorher in VMS.
Da allerdings machen sie auch Sinn weil sie voll ins System integriert sind.
Die Unix ACLs wie ich sie bisher kenne sind wie gesagt nur sehr begrenzt brauchbar
weil nicht das ganze System "ACL-aware" ist.  Sowas öffnet  Sicherheitsproblemen Tür und Tor.
"Normales" NFS zB unterstützt sie mW noch nicht sehr lange (V4 ?). 




unixforum.net - Der Treffpunkt für UNIX Fans

Re: Was schätzt ihr an HP/UX?
« Antwort #34 am: 11. Januar 2008, 10:01:26 »

truerasp

  • Gast
Re: Was schätzt ihr an HP/UX?
« Antwort #35 am: 11. Januar 2008, 10:35:41 »
Eigenartig, obwohl doch gerade die ACL-Tauglichkeit bei HP/UX ein Feature gewesen ist, das damals hoch gelobt wurde im Gegensatz zu Solaris, das ACL erst ab dem "Trusted Solaris" - Release unterstützte.

Die ACL Implementierung schafft bei zwei der laut Handelblatt groessten deutschen Unternehmen, die auch unsere Kunden sind fuer ausgesprochen zuverlaessige Absicherung von SOX oder noch schlimmer FDA compliant systemen. Die haben noch jedem externen Audit Stand gehalten und ich fand jetzt nicht jeden Auditor Banane.

da Versteh ich die Aufregung nicht.

truerasp

  • Gast
Re: Was schätzt ihr an HP/UX?
« Antwort #36 am: 11. Januar 2008, 10:45:14 »
(oder besser den statischen Kernel)

HP-UX >= 11.0

man modload
man kmmodreg
man kmupdate
...


Offline M.K.

  • Unix Guru
  • *****
  • Beiträge: 614
    • Profil anzeigen
Re: Was schätzt ihr an HP/UX?
« Antwort #37 am: 11. Januar 2008, 11:57:18 »
(oder besser den statischen Kernel)

HP-UX >= 11.0

man modload
man kmmodreg
man kmupdate

Also bei UX==11.0 (darauf beziehen sich meine Einlassungen) hat das System bzw SAM
bei allen drei Beispielen (filesystem vergroessern, #proc pro user, filetable full) darauf bestanden
das System neu zu booten. Vielleicht ist mein SAM nicht OK ?
"Filetable full" ist nebenbei bemerkt ein Limit das ich bisher nicht  kannte.

Offline M.K.

  • Unix Guru
  • *****
  • Beiträge: 614
    • Profil anzeigen
Re: Was schätzt ihr an HP/UX?
« Antwort #38 am: 11. Januar 2008, 12:31:34 »
Die ACL Implementierung schafft bei zwei der laut Handelblatt groessten deutschen Unternehmen, die auch unsere Kunden sind fuer ausgesprochen zuverlaessige Absicherung von SOX oder noch schlimmer FDA compliant systemen. Die haben noch jedem externen Audit Stand gehalten und ich fand jetzt nicht jeden Auditor Banane.
Nix fuer ungut, aber als jemand der im HP-Umfeld seine Broetchen verdient *musst* Du natuerlich so was schreiben.
Aber mal ehrlich: jemand der fuer IBM oder Sun arbeitet wuerde doch genau dasselbe schreiben, bloss
mit anderen Firmen- oder Produktnamen.
Ansonsten ist Dein Beispiel wenig erhellend solange man nicht weiss was genau die ACLs eigentlich absichern
und was bzw welche Zugriffe die Auditoren testen. Natuerlich kann man sich eine reduzierte und verrammelte Konfiguration vorstellen
in der ACLs sicher betrieben werden koennen, aber auch ein Windoof PC ist sicher wenn man ihn nicht ans Netz
haengt sowie Tastatur und Maus wegnimmt  :)
Als ich damals ACLs ausprobiert habe wollte ich einfach feiner abgestufte Zugriffsrechte haben,
allerdings in einem chaotischen "academia" Umfeld. Also wo filesysteme kreuz und quer gemountet werden,
alle moeglichen (u.U uralten) Backup-Tools eingesetzt werden usw. ACLs haetten meiner Einschaetzung nach
weder NFS noch ein simples backup/restore mit "tar" oder aehnlichem ueberlebt.
Am Ende habe ich das was ich wollte auch mit CVS and secondary groups hingekriegt.
da Versteh ich die Aufregung nicht.
Welche Aufregung ?  ;)

Offline escimo

  • Unix Master
  • ****
  • Beiträge: 274
  • eiskaltes Unwissen
    • Profil anzeigen
Re: Was schätzt ihr an HP/UX?
« Antwort #39 am: 11. Januar 2008, 16:11:16 »
Hmm, vielleicht reden wir nicht über dieselben ACLs oder jemand der HP-UX von innen und
seit langem kennt  kann dazu was sagen.
m.W gibt's ACLs
(also die Dinger mit denen man file permissions feiner abgestuft als u/g/o vergeben kann)
Ja, ja, das meine ich damit. :)

Ja mei, dann sag halt an, was willst mit ner HP-UX Kiste treiben. ;-) Vielleicht haben wir dann ein besseren Tipp für den "First contact". ;-) Wie wärs mit nem Stück Software compileren?
Ich würde, wenn ich so ein Maschin'chen hätte, das wohl für ein Paar Asm-/C-Programme nutzen, die ich dann auf dieser Architektur ausprobiere und mit den anderen (UltraSPARC, Alpha, POWER und MIPS) vergleiche im Bezug auf Ausführungszeiten. ;D - Naja, das ist, was ich gern machen würde.  :-\

Da wären wir dann auch bei nächsten Frage: Was macht ihr dann mit den HP/UX-Maschinen?

Gruß
escimo

Offline M.K.

  • Unix Guru
  • *****
  • Beiträge: 614
    • Profil anzeigen
Re: Was schätzt ihr an HP/UX?
« Antwort #40 am: 11. Januar 2008, 16:33:24 »
Hmm, vielleicht reden wir nicht über dieselben ACLs oder jemand der HP-UX von innen und
seit langem kennt  kann dazu was sagen.
m.W gibt's ACLs
(also die Dinger mit denen man file permissions feiner abgestuft als u/g/o vergeben kann)
Ja, ja, das meine ich damit. :)
Schlage vor: vergiss sie einfach. Sie taugen eh' nix (auf keinem Unix) und als Heimbenutzer brauchst Du sie nicht.
Rumspielen ist natuerlich nicht verboten  :)

Ich würde, wenn ich so ein Maschin'chen hätte, das wohl für ein Paar Asm-/C-Programme nutzen, die ich dann auf dieser Architektur ausprobiere und mit den anderen (UltraSPARC, Alpha, POWER und MIPS) vergleiche im Bezug auf Ausführungszeiten. ;D - Naja, das ist, was ich gern machen würde.  :-\
Ich dachte Du hast schon eine ? Besorg Dir ein passendes HP-UX, installier' es, dann besorg Dir den gcc.
Das waere der kleinste gemeinsame Nenner, native C gibts nur bei Tru64 mit bei, fuer die andern Unixe musst
Du die Compiler kaufen oder klauen, die Solaris Compiler gibt's bei Sun fuer lau, aber das weisst Du wahrscheinlich.
Assembler auf den RISC-Kisten ist allerdings nur was fuer die ganz Hartgesottenen,
Du kannst natuerlich keinen x86-assembler Quelltext mitnehmen.
Da wären wir dann auch bei nächsten Frage: Was macht ihr dann mit den HP/UX-Maschinen?
Hmm, ich denke mal die wenigstens hier werfen sie nach einmaliger Benutzung in den Restmuell  :)
Entweder nach eBay, verschenken, eintauschen ...
Falls die Kiste klein und kaputt genug ist kann man sie immer noch bei der kommunalen E-Geraete-Entsorgung
als "seltsamer PC" loswerden.

Offline Tschokko

  • Unix Guru
  • *****
  • Beiträge: 2325
    • Profil anzeigen
    • tschokko.de - Server, Storage, Netzwerk und weiße Katzen!
Re: Was schätzt ihr an HP/UX?
« Antwort #41 am: 11. Januar 2008, 16:55:54 »
Also bei meinen MCOE Application DVDs ist der HP aCC/aC++ Compiler frei dabei. :) Und mit einem Company Account kann man den auch frei downloaden. Wobei du schon recht haben kannst, das man den kaufen muss, wenn er kommerziell genutzt wird. Ich nutz das Ding aber net kommerziell. :)

Apropos GCC, auch hier kann ich wärmsten empfehlen den HP GCC 32 und 64 Bit zu laden. Ich denke die kann man frei beim HP DSPP downloaden. Sind meiner Meinung nach eine bessere Umsetzung als der gcc vom Porting Archive. Aber für besonders zickige GNU Software bleibt der gcc aus dem Porting Archive die bessere Wahl.

;D - Naja, das ist, was ich gern machen würde.  :-\
Besorg dir eine Maschine und wir werden dich bei deinem Vorhaben tatkräftig unterstützen. Derzeit gehen C3700 immer für wenig Geld (<100 Euro) in der Bucht weg. Das wäre eine empfehlenswerte Maschine, denn mit der 750 MHz PA-8700 macht die definitiv gut Druck. :D


Zitat
Da wären wir dann auch bei nächsten Frage: Was macht ihr dann mit den HP/UX-Maschinen?
Ich spiele damit rum. Installier und wurschtel mit diversen Oracle Datenbanken herum, befasse mich mit der SAN Anbindung, dem Veritas Zeug,  schau mir immer wieder vorsichtig dieses ganze Management Gedönse an, usw. und so fort. Also primär hock ich vor dir Kiste, verplempere einfach meine Zeit, simuliere bisschen Enterprise und befasse mich einfach mit derartigen Umgebungen. ;) Eine weitere und tatsächlich ernsthafte Aufgabe hab ich noch: Ich arbeite hin und wieder ein Kapitel von meinem HP-UX CSA Study Guide ab. ;)



Gruß Tschokko
RISC = Really Invented by Seymour Cray?
tschokko.de - Server, Storage, Netzwerk und weiße Katzen!

Offline Garm

  • Unix Junior
  • **
  • Beiträge: 91
    • Profil anzeigen
Re: Was schätzt ihr an HP/UX?
« Antwort #42 am: 11. Januar 2008, 18:10:24 »
Was macht ihr dann mit den HP/UX-Maschinen?
Ich habe mit meiner C3600 bisher nur etwas Software kompiliert (bzw. es versucht...). "Ernsthafte" Dinge habe ich noch nicht damit gemacht -- während des Studiums bleibt mir da de facto auch keine Zeit. Fernziel ist allerdings die Maschine als Arbeitsrechner herzunehmen -- so ziemlich das einzige was ich derzeit brauche ist LaTeX und ein pdf-Anzeige-Programm (und nachdem ich bei Adobe den Acrobat für HP-UX (und AIX) entdeckt habe ist auch das kein Problem mehr). Mal schauen ob ich in der vorlesungsfreien Zeit die Kiste ordentlich aufgesetzt bekomme. ;)
Was mich aber sehr beeindruckt hat ist der X-Server, der ist subjektiv der schnellste von sämtlichen Rechnern die hier stehen...


Den HP-gcc kann man sich hier runterladen -- einen DSPP-Account braucht's nicht.
« Letzte Änderung: 11. Januar 2008, 18:12:34 von Garm »

Offline M.K.

  • Unix Guru
  • *****
  • Beiträge: 614
    • Profil anzeigen
Re: Was schätzt ihr an HP/UX?
« Antwort #43 am: 11. Januar 2008, 18:41:56 »
Fernziel ist allerdings die Maschine als Arbeitsrechner herzunehmen -- so ziemlich das einzige was ich derzeit brauche ist LaTeX und ein pdf-Anzeige-Programm (und nachdem ich bei Adobe den Acrobat für HP-UX (und AIX) entdeckt habe ist auch das kein Problem mehr). Mal schauen ob ich in der vorlesungsfreien Zeit die Kiste ordentlich aufgesetzt bekomme. ;)
Das ist interessant, das mache ich derzeit auch, allerdings mehr aus Spass fuer zu Hause.
Wie hast Du das mit latex hinbekommen ?
Ich habe versucht die TeXLive 2007 DVD zu installieren, leider scheint das Install-Script Schrott zu sein.
Nachdem ich das umschifft hatte schmiert mir latex mit einem coredump wg fehlender libstdc++.sl.5 ab.
Ich habe "nur" libstdc++.sl.6.
Einfach links verbiegen reicht nicht, es braucht wohl echt eine aeltere Version, dazu habe ich aber keine Lust.
Hast Du da eine Idee ? Oder muss ich den Mist jetzt doch selber compilieren  >:(

Den HP-gcc kann man sich hier runterladen -- einen DSPP-Account braucht's nicht.
Fuer den gcc nicht, fuer den nativen aCC schon.

Offline escimo

  • Unix Master
  • ****
  • Beiträge: 274
  • eiskaltes Unwissen
    • Profil anzeigen
Re: Was schätzt ihr an HP/UX?
« Antwort #44 am: 12. Januar 2008, 00:26:28 »
Ich dachte Du hast schon eine ? Besorg Dir ein passendes HP-UX, installier' es, dann besorg Dir den gcc.
Haben? Nein. - Planen? Möglich.  ;D

..., native C gibts nur bei Tru64 mit bei, fuer die andern Unixe musst
Du die Compiler kaufen oder klauen, die Solaris Compiler gibt's bei Sun fuer lau, aber das weisst Du wahrscheinlich.
Das glaube ich aber nicht bei Tru64. Die Compiler sind ebenso "Extra" wie das bei den anderen UNIX-Derivate früher üblich war. Seitdem bei Sun die Compiler und Libs (ab Sun Studio 11) kostenfrei angeboten werden, benötigt man (im Normalfall) keine veralteten Compiler-Versionen. Aber ich habe auch noch/wieder die Forte6-C/C++ Compiler samt Lizenz für betagte Systeme (sypho), die etwas dürftiger in der Hardware-Ausstattung sind.

Assembler auf den RISC-Kisten ist allerdings nur was fuer die ganz Hartgesottenen,
Du kannst natuerlich keinen x86-assembler Quelltext mitnehmen.
Ich bin Eis-hart und -kalt. - Soviel Verständnis zu Hard- und Software bringe ich dann schon mit, um wenigstens das zu begreifen. ;)

@Tschokko: Danke für das Angebot. Mal schaun, ob ich mich durchringe noch etwas Geld aufzubringen, um mir eine HP-Workstation zu kaufen. Dazu brauche ich allerdings ein Paar "Anregungen". So ein Paar tolle in Szene gesetzte Bilder von HP-Workstations (aufgeräumter Arbeitplatz), würden mein Gewissen vielleicht eher neutralisieren, damit die Geldtasche schneller aufspringt.  ::)

Ich muss zugeben, dass ich mir das HP-System (nur Workstation) nicht wegen der Management-Software oder Datenbanken zulegen würde, sondern, um mit der Architektur etwas zu "spielen" und ihre Vorteile/Nachteile etwas auszuloten, sofern mir das möglich ist. Dazu muss das System nicht mal sonderlich leistungsstark sein. Das kann dann auch eine 32-Bit PA-RISC -Implementierung (50-150 MHz) mit ausreichend RAM (ca. 32-256 MB) sein. Und ein nativer/optimierender C-Compiler (wie der aCC?) in Verbindung mit dem HP/UX-Assembler für die verbaute PA-RISC CPU. Es muss also nicht 64-Bit sein!

Was für ein System würdet ihr dann für HP/UX (evtl. ältere Version) empfehlen? Also ein kleines, schmales Desktop-System werden von mir bevorzugt?

Gruß
escimo