Autor Thema: IA64 Poulson!  (Gelesen 6043 mal)

Offline alix

  • Unix Guru
  • *****
  • Beiträge: 1174
    • Profil anzeigen

unixforum.net - Der Treffpunkt für UNIX Fans

IA64 Poulson!
« am: 21. August 2012, 10:39:31 »

Offline alix

  • Unix Guru
  • *****
  • Beiträge: 1174
    • Profil anzeigen
Re: IA64 Poulson!
« Antwort #1 am: 21. August 2012, 10:41:18 »

Offline M.K.

  • Unix Guru
  • *****
  • Beiträge: 612
    • Profil anzeigen
Re: IA64 Poulson!
« Antwort #2 am: 21. August 2012, 12:33:18 »
Auch nett, aber schon etwas älter ...

http://www.intel.com/content/dam/www/public/us/en/documents/white-papers/itanium-poulson-isscc-paper.pdf

Papier ist geduldig, erst recht wenn's um Itanic geht,
wichtiger waere doch wann (oder ob?) man Rechner damit kaufen kann.

On a related subject:
gibt es schon Hochrechnungen wann man Power7+ blades kaufen kann,
und wieviel man dafuer loehnen muss?

Offline alix

  • Unix Guru
  • *****
  • Beiträge: 1174
    • Profil anzeigen
Re: IA64 Poulson!
« Antwort #3 am: 21. August 2012, 13:14:48 »

Papier ist geduldig, erst recht wenn's um Itanic geht,
wichtiger waere doch wann (oder ob?) man Rechner damit kaufen kann.

On a related subject:
gibt es schon Hochrechnungen wann man Power7+ blades kaufen kann,
und wieviel man dafuer loehnen muss?

also ich vermute mal das nur noch hp systeme anbieten wird, wie schon beim tukwila. wann die kommen ist die große frage, ich kenn nur die aussage "2012"  :).

bez. power7+ hab ich auch nur die aussage 2012, wobei ja 2013 schon power8 kommen soll  ??? ...

Offline alix

  • Unix Guru
  • *****
  • Beiträge: 1174
    • Profil anzeigen
Re: IA64 Poulson!
« Antwort #4 am: 09. November 2012, 09:19:54 »
so, da ist er :): http://www.computerbase.de/news/2012-11/intel-stellt-itanium-9500-poulson-offiziell-vor/

mal schauen wann er im superdome2 auftaucht...

unixforum.net - Der Treffpunkt für UNIX Fans

Re: IA64 Poulson!
« Antwort #4 am: 09. November 2012, 09:19:54 »

Offline AndreasF

  • Unix Bachelor
  • ***
  • Beiträge: 109
    • Profil anzeigen
    • computerrollenspieler.de
Re: IA64 Poulson!
« Antwort #5 am: 18. Februar 2013, 23:09:17 »

Offline alix

  • Unix Guru
  • *****
  • Beiträge: 1174
    • Profil anzeigen
Re: IA64 Poulson!
« Antwort #6 am: 19. Februar 2013, 08:44:34 »
http://www.golem.de/news/prozessoren-intel-laesst-den-itanium-langsam-sterben-1302-97656.html
Grad gesehen, allerdings nicht gelesen, da zu müde.

ja, denke auch das nach "kitty" kein neuer itanic mehr kommt, schade.
das alles beim alten sockel und 32nm bleibt ist auch ziemlich ärmlich.
naja, wenn sie (= intel) damit bis 2020 hinkommen...
schade, wieder eine arch weniger  :'(.

Offline M.K.

  • Unix Guru
  • *****
  • Beiträge: 612
    • Profil anzeigen
Re: IA64 Poulson!
« Antwort #7 am: 19. Februar 2013, 13:00:40 »
schade, wieder eine arch weniger  :'(.

tja, waern'se mal bei PA-RISC geblieben ...

Offline Tschokko

  • Unix Guru
  • *****
  • Beiträge: 2325
    • Profil anzeigen
    • tschokko.de - Server, Storage, Netzwerk und weiße Katzen!
Re: IA64 Poulson!
« Antwort #8 am: 19. Februar 2013, 13:46:50 »
schade, wieder eine arch weniger  :'(.
Na ja, langfristig werden auch die übrigen UNIX Plattformen in der Cloud untergehen. Die Ära dieser proprietären UNIX System ist nun mal zu Ende, woran auch durchaus die geänderten Anforderungen schuld sind. Man darf sich halt nicht so auf dieses Zeug versteifen... es gibt ja im Gegenzug dafür viele andere interessante Entwicklungen. Die Cloud zähl ich jetzt mal nicht dazu. ;) Aber Big Data und High-Performance Storage Systeme sind z.B. echt spannende Themen. Ebenso das was sich grad alles im Netzwerkumfeld tut. CPU-zentrisch waren die Zeiten zur Jahrtausendwende, heute im 21. Jahrhundert dreht sich alles nur noch um Konnektivität, die Cloud (*gääääääähn*) und um die Bewegung von riesigen Datenmengen. ;)

Das der Itanium ausstirbt ist ja seit Jahren schon ein offenes Geheimnis.

Gruß
Tschokko
RISC = Really Invented by Seymour Cray?
tschokko.de - Server, Storage, Netzwerk und weiße Katzen!

Offline rootnix

  • Unix Junior
  • **
  • Beiträge: 68
    • Profil anzeigen
Re: IA64 Poulson!
« Antwort #9 am: 19. Februar 2013, 20:11:21 »
Unix könnte durchaus untergehen, bei den Platformen ist das nicht so sicher. Power ist noch lange nicht am Ende und Sparc muss als Larrys privatspielzeug nicht rentabel sein. Mit der übernächsten Sparc Version kommt haufenweise Oracle Software in Hardware, Larry wird die x86 Performance seiner Datenbank schon derart vermiesen dass Sparc da wettbewerbsfähig ist. Bei seinem Kontostand kann er dieses Spiel noch lange machen. HP UX allerdings ist dabei mit der Itanic abzusaufen. Vielleicht bringt die Rüstungsindustrie ja nochmal Schwung in die Branche, Cyberwar wird ein riesen Ding mit viel Budget, da gibt es etwas Hoffnung für sonderbares wie VMS.

Offline M.K.

  • Unix Guru
  • *****
  • Beiträge: 612
    • Profil anzeigen
Re: IA64 Poulson!
« Antwort #10 am: 19. Februar 2013, 23:13:18 »
Unix könnte durchaus untergehen, bei den Platformen ist das nicht so sicher. Power ist noch lange nicht am Ende und Sparc muss als Larrys privatspielzeug nicht rentabel sein.
"Plattform" heisst in diesem Zusammenhang doch die Combo aus
Hardware plus OS.
Eine Power-Büchse ohne AIX ist irgendwie sinnlos,
wer sich eine solche leistet, der hat auch noch Geld für AIX.
Entsprechendes gilt für Sparc und Solaris. Gibt's überhaupt
noch Linux dafür? Ich meine keinen Spielkram, sondern etwas,
worauf man Oracle, SAP & Co laufen lassen kann?
Vielleicht bringt die Rüstungsindustrie ja nochmal Schwung in die Branche, Cyberwar wird ein riesen Ding mit viel Budget, da gibt es etwas Hoffnung für sonderbares wie VMS.
Worauf gründet diese Hoffnung?
Diese angebliche Verbindung zwischen VMS und dem (US-)Militär
ist nichts als eine urbane Legende, allerdings eine ziemlich zählebige.
Wenn Du in comp.os.vms mitlesen würdest, dann wüsstest Du, dass
dort ein DoD-Mitarbeiter seit Jahren ventiliert, dass die Verbreitung von
VMS im Bereich DoD auch nicht grösser ist als anderswo, nämlich praktisch null.

Offline rootnix

  • Unix Junior
  • **
  • Beiträge: 68
    • Profil anzeigen
Re: IA64 Poulson!
« Antwort #11 am: 21. Februar 2013, 03:06:21 »
Power Büchsen ohne AIX sind nicht unbedingt sinnlos.
Die Dezimaleinheit und die geringe Menge von Leuten die sich mit den Kisten auskennen als Sicherheitsfeature sind aus meiner Sicht gute Argumente für Power. Die kleinen Power-Kisten sind kaum noch teurer als die x86-Gegenstücke, IBM hat vor ein paar Tagen die Preise massiv gedrückt, vielleicht schlicht um die Fabrik auszulasten. Firmeninterna dazu wären interessant.
Was ist mit Power wenn IBM die eigenen Chipfabriken ganz schließt? Auftragsfertigung oder schluss?

Laut Oracle gibt es durchaus sinnvolle Einsatzszenarien für Sparc und Linux. Beides sind Projekte die Larry wichtig sind und solange hohe Gewinne in der Softwaresparte die Aktionäre glücklich machen kann er mit Sparc machen was ihm gerade einfällt. Die Einführung von eigenen (nicht mehr von Fujitsu) Sparcs für die M-Serie ist nicht unbedingt ein Zeichen der baldigen Abkündigung von Sparc. Das sieht massiv anders aus als der Abgesang von HP auf Itanium, solange aktiv in die Entwicklung neuer Features investiert wird ist Sparc noch nicht am Ende. Japan wird gerade nationalistischer, auch das kann eine CPU im Rennen halten, nicht wirtschaftlich sinnvoll, aber das waren die F22-Jets auch nicht.

Ich hatte geschrieben "sonderbares wie VMS", ob es VMS noch lange gibt, keine Ahnung, aber groß werden die Kosten zur Weiterentwicklung nicht mehr sein. Es braucht also keine große Verbreitung für den Fortbestand davon, eine kleine reicht.
Weniger Offenheit und mehr Sonderanfertigungen könnten durchaus noch ein Revival bekommen. Meine "Hoffnung" gründet sich schlicht auf die Tatsache dass Lockeheed, Northrop und co. eine Alternative zu konventionellen Rüstungsgütern finden müssen um ihre Umsätze hoch zu halten.

Damit es auch mal wieder um den Itanium geht: Weiß jemand etwas über die CPUs die NEC jetzt in seinen Mainframes verwendet? Itanium ist es scheinbar nicht mehr.


Offline alix

  • Unix Guru
  • *****
  • Beiträge: 1174
    • Profil anzeigen
Re: IA64 Poulson!
« Antwort #12 am: 21. Februar 2013, 09:31:40 »
Also folgende, spannende, nicht x86, Archs sind ja noch angekündigt, bzw. schon da:

IBM: Power7+, bis auf p795, Power8 ist fertig und Power9 schon angekündigt, bzw. wird gerade "designed"!
IBM: zEnterprise EC12

Fujitsu: Sparc64 X ist da! Mit Solaris und auch in einer "großen Büchse"  ;), alias M10-4S.
Fujitsu: Kommt noch ein neuer "Globalserver" und/oder BS2000 Mainframe? BS2k geht wohl eher ganz Richtung Xeon.
Oracle: Lass ich mal aus  8) ;) ...

Nec: SX-10, in 2013/14, mal schauen ob der noch wirklich kommt nach 6-7 Jahren  :D. Mainframe geht auch Richtung Xeon, is aber nur ne Vermutung von mir. Viele Möglichkeiten bleiben ja nicht mehr für ACOS/GCOS ;) ...

Cray: Kleines Update der Urika, alias XMT2, alias MTA3  :-*. Denke aber das hat kaum jemand wahrgenommen. Is halt kein neues iPad :D :D :D

D-Wave: 512-Qubit System kommt! (Codename "Vesuvius")

Also auch wenn IA64 verschwindet bleibt es spannend  ;), finde ich.
Werden HP-UX, OpenVMS und NSK (Nonstop-Kernel) portiert? (Leider) keine Ahnung... :)


Grüße, Alex

Offline Toktar

  • Unix Junior
  • **
  • Beiträge: 81
    • Profil anzeigen
Re: IA64 Poulson!
« Antwort #13 am: 21. Februar 2013, 09:40:27 »
IBM hat mit OpenPower preiswerte Powermaschinen im Programm, die Linux beherbergen sollen, also ohne System i oder AIX. Dies ist für BigData-Anwendungen wie Hadoop sehr interessant, die PowerCPU gegen die x86er ins Rennen zu schicken. Als SUN vor ein paar Jahren ins Straucheln geriet, stellte IBM auf der Cebit sogar mal Sparcblades für das Bladecenter vor, laut Hörensagen wohl, weil viele Regierungsprogramme auf Sparc aufsetzen und IBM damit eine Alternative für die Übergangszeit bieten konnte, bis alles auf Power portiert ist. Diese Blade tauchen aber nirgends mehr auf, keine Ahnung ob die überhaupt jemals verkauft wurden.

Ob Linux auf Sparc wirklich Sinn macht, wage ich zum jetzigen Zeitpunkt bezweifeln. Die Kernelentwicklung ist seit langem für Sparc nicht sehr aktiv, alle Distributionen haben Sparc aus dem Standardprogramm entfernt (Ubuntu hatte sogar mal ne LTS für Sparc) und betreiben die Sparcports mehr als Hobby.
Oracle selbst kopiert sich ein RedHat und verkauft es als Eigengewächs. RedHat gibt es für x86 und Power, nicht für Sparc. Daher sehe ich eher Solaris als einziges OS auf Sparc für professionelle Scenarien. Und mit seiner sehr zugeknöpften Haltung in Punkto Lizenzen usw. wird Solaris daher über kurz oder lang in den Gedanken vieler Entscheider keine Rolle mehr spielen, da sich nur wenige mit dicker Brieftasche überhaupt mit diesem System auseinandersetzen können. Den Aufschwung von Solaris, den Sun eingeleitet hat, hat Oracle gründlich zertrümmert, wie vieles andere auch.

Was HP angeht, so machen die meiner Meinung nach in den letzten Jahren mehr falsch, als richtig. Wir merken es nur dadurch, das immer mehr treue HP-Kunden sich umorientieren und die Hersteller wechseln wollen. Da hat das Rumgeier mit Oracle wegen dem Itanium die Branche mehr verunsichert, als es HP genutzt hat. So sind die Kunden noch schneller in andere Architekturen getrieben worden und das Totengebimmel für den Itanium war noch lauter.
Noch 3-4 Restrukturierungen und HP steht dort, wo Dell schon angekommen ist.

Interessant ist, was Fujitsu nun macht, seit sie den Bremsklotz Siemens los geworden sind und nun agiler am Markt sein müssen, weil sie nicht mehr wegen Siemens automatisch Hardware verkaufen können. Die Storages sind mittlerweile wettbewerbsfähig geworden, seit sie anfangen in D benötigte Features wie bsw. Metrocluster, Mirroring usw. anzubieten. Wie sich ihr Sparcengagement weiterentwickelt, hab ich nicht auf dem Schirm, da wird man sehen.

NEC scheint sich auf ihren SX konzentrieren zu wollen. Dazu gibt es auch einen System V 4.2 Port der sich Super-Unix nennt.
Toktar
--
Jawoll!
Und DNS braucht's nicht, das ist was fuer Weicheier, die sich keine Zahlen merken koennen.
[Karlheinz Boehme in dcsf]

Offline stiefkind

  • Unix Bachelor
  • ***
  • Beiträge: 182
    • Profil anzeigen
    • Synapseninferno
Re: IA64 Poulson!
« Antwort #14 am: 04. März 2013, 11:10:01 »
Tach!

Als SUN vor ein paar Jahren ins Straucheln geriet, stellte IBM auf der Cebit sogar mal Sparcblades für das Bladecenter vor, laut Hörensagen wohl, weil viele Regierungsprogramme auf Sparc aufsetzen und IBM damit eine Alternative für die Übergangszeit bieten konnte, bis alles auf Power portiert ist. Diese Blade tauchen aber nirgends mehr auf, keine Ahnung ob die überhaupt jemals verkauft wurden.

Ich hatte damals ein solchen Blade aus der Vorserie in der Hand und darauf auch mal ein Solaris installiert. IIRC war da ein UltraSPARC-T2 drin. Mir wurde dazu erzählt, dass die US-Marine alle ihre Schiffe auf IBM BladeCenter umstellen wollte, einige Waffensysteme aber SPARC zur Steuerung brauchten. Also hat IBM jemanden gesucht, der ein entsprechendes Blade bauen konnte. Und in Themis jemanden gefunden, die in Frankreich z. B. auch allerlei Boards mit Embedded SPARC u. ä. bauen.

So sah das Blade innen aus:


Und an der teilweise provisorischen Verkabelung konnte man erkennen, dass es ein Vorserienmodell war:


Interessantes Detail, was auf den Bildern nicht so rüber kommt: das Blade hatte an der Vorderseite einen seriellen Anschluss und war nicht in das Management des Bladecenters eingebunden. Es bezog daraus nur Strom, Kühlung und gab nach hinten natürlich Netzwerk raus. Die RJ45-Buchse auf dem Mainboard war lt. Aussage des Produktmanagers für Debugging und sollte auf dem fertigen Produkt dann nicht mehr drauf sein. Wie viele von diesen Blades jemals verkauft wurden, weiß ich nicht. Wir haben damals nicht ein einziges verkauft, obwohl wir auch Kunden gehabt hätten, die zum einen viele IBM BladeCenter und zum anderen die eine oder andere SPARC rum stehen hatten.

Zitat
NEC scheint sich auf ihren SX konzentrieren zu wollen. Dazu gibt es auch einen System V 4.2 Port der sich Super-Unix nennt.

Heißt das nicht Super-UX? Jedenfalls haben wir dazu bei Cray-Cyber.org Handbücher, die zu einer NEC SX-4 gehören.


wolfgang