Autor Thema: IA64 Poulson!  (Gelesen 6044 mal)

Offline M.K.

  • Unix Guru
  • *****
  • Beiträge: 612
    • Profil anzeigen
Re: IA64 Poulson!
« Antwort #15 am: 04. März 2013, 15:44:06 »
Wir haben damals nicht ein einziges verkauft, obwohl wir auch Kunden gehabt hätten, die zum einen viele IBM BladeCenter und zum anderen die eine oder andere SPARC rum stehen hatten.

Und wo sind die nichtverkauften abgeblieben?  ;)


unixforum.net - Der Treffpunkt für UNIX Fans

Re: IA64 Poulson!
« Antwort #15 am: 04. März 2013, 15:44:06 »

Offline alix

  • Unix Guru
  • *****
  • Beiträge: 1174
    • Profil anzeigen
Re: IA64 Poulson!
« Antwort #16 am: 05. März 2013, 13:26:42 »
Heißt das nicht Super-UX? Jedenfalls haben wir dazu bei Cray-Cyber.org Handbücher, die zu einer NEC SX-4 gehören.

Ja, Super-UX heisst das OS. Und es wäre so schön wenn Ihr a) ein neues Netzteil für den SX-4 hättet oder b) den SX-5 verkabelt bekommt ;D ... Beste Grüße, Alex

Offline AndreasF

  • Unix Bachelor
  • ***
  • Beiträge: 109
    • Profil anzeigen
    • computerrollenspieler.de
Re: IA64 Poulson!
« Antwort #17 am: 06. März 2013, 21:56:21 »
Zu Power: Es gibt ja viele Hinweise darauf (und Gerüchte), dass SAP HANA auf Power portiert. Ob das dann auf Linux auf Power oder auf Aix läuft habe ich noch nicht gelesen.
HANA ist insgesamt ein Thema, welches Oracle noch zu schaffen machen könnte. SAP hat hier seine selbst gesteckte Roadmap nun schon mehrmals überholt und mit Business Suite on HANA könnten zukünftig viele Sparc/Solaris/Oracle-DB-Systeme abgelöst werden, die im Moment noch unter SAP-ERP-Systemen klemmen.

Offline M.K.

  • Unix Guru
  • *****
  • Beiträge: 612
    • Profil anzeigen
Re: IA64 Poulson!
« Antwort #18 am: 06. Juni 2013, 15:53:03 »

Die Itanic scheint Ballast abzuwerfen:
http://unix.derkeiler.com/Newsgroups/comp.os.vms/2013-06/msg00029.html
(und tschuess VMS ...)

Offline lunatic

  • Unix Master
  • ****
  • Beiträge: 262
    • Profil anzeigen
Re: IA64 Poulson!
« Antwort #19 am: 08. Juni 2013, 10:26:29 »
Ja, das sieht wirklich so aus, als wärs nun vorbei.
Klar, nicht vorbei. Es wird sich so ziehen wie mit den VAXen auch. Da konnte man auch 1999 noch VAX kaufen, solange bis alles abverkauft war. Aber die Richtung ist klar.

Es wundert mich ein bisschen, dass VMS allein betroffen ist. So schwer kann es kaum sein, nur das alte Zeugs an neue Hardware anzupassen. Ich habe ja vor einigen Jahren immer noch gedacht, dass VMS eine Daseinsberechtigung als Nischenprodukt halten kann. Es gibt schliesslich einige, die es verwenden. Ich frage mich bei VMS ein bisschen, ob nicht die User dem Anbieter das Produkt madig geredet haben. Die Community beschwert sich seit vielen Jahren. Immer schon hiess es, dass VMS bestimmt bald weg ist, man nie mehr neu investieren darf und sowieso alle von Compaq/HP keine Ahnung haben. Da fragst Du Dich wohl auch als Hersteller, ob Du Dir das weiter geben willst, immerhin ist es nicht Dein Daseinszweck irgendeine Community zu bespaßen, sondern ein Produkt zu entwickeln und auch zu verkaufen.
Alleine, wenn man sich die Zahlen anguckt ist HP-UX sicher das wichtigere System. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass die OpenVMS Entwicklungsabteilung damit überfordert gewesen ist, ein paar Hardwaretreiber zu schreiben.

Insgesamt bleibt mit HP-UX ein einziges relevantes Betriebssystem. Da hätte man rückblickend auch beim PA-RISC bleiben können.

unixforum.net - Der Treffpunkt für UNIX Fans

Re: IA64 Poulson!
« Antwort #19 am: 08. Juni 2013, 10:26:29 »

Offline M.K.

  • Unix Guru
  • *****
  • Beiträge: 612
    • Profil anzeigen
Re: IA64 Poulson!
« Antwort #20 am: 08. Juni 2013, 13:36:14 »
Ja, das sieht wirklich so aus, als wärs nun vorbei.
Klar, nicht vorbei. Es wird sich so ziehen wie mit den VAXen auch. Da konnte man auch 1999 noch VAX kaufen, solange bis alles abverkauft war. Aber die Richtung ist klar.
Naja, ein Quäntchen Skepsis wäre evtl noch angebracht.
Bis jetzt geht die Meldung nur auf ein "Transkript" eines (vmtl papierenen) Customer Letters zurück,
welches ein (vmtl) HP Mitarbeiter im Usenet gepostet hat. Weder auf den HP-Seiten konnte ich sie bisher finden,
noch bei den üblichen Verdächtigen wie heise oder Register, die bekanntlich keine Gelegenheit
auslassen, um der Itanic vor den Bug zu pinkeln.
Vlt ist das ganze doch nur ein Hoax, dann aber ein ziemlich makabrer.

Klar kann ein eingefleischter VMS-Kunde noch 10 Jahre weitermachen,
aber das wird nicht schön, denn HP wird sich beim Support jetzt noch weniger ein Bein ausreissen
als bisher.
Es wundert mich ein bisschen, dass VMS allein betroffen ist. So schwer kann es kaum sein, nur das alte Zeugs an neue Hardware anzupassen. Ich habe ja vor einigen Jahren immer noch gedacht, dass VMS eine Daseinsberechtigung als Nischenprodukt halten kann. Es gibt schliesslich einige, die es verwenden. Ich frage mich bei VMS ein bisschen, ob nicht die User dem Anbieter das Produkt madig geredet haben. Die Community beschwert sich seit vielen Jahren. Immer schon hiess es, dass VMS bestimmt bald weg ist, man nie mehr neu investieren darf und sowieso alle von Compaq/HP keine Ahnung haben. Da fragst Du Dich wohl auch als Hersteller, ob Du Dir das weiter geben willst, immerhin ist es nicht Dein Daseinszweck irgendeine Community zu bespaßen, sondern ein Produkt zu entwickeln und auch zu verkaufen.
Alleine, wenn man sich die Zahlen anguckt ist HP-UX sicher das wichtigere System. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass die OpenVMS Entwicklungsabteilung damit überfordert gewesen ist, ein paar Hardwaretreiber zu schreiben.
Ich hätte auch eher gedacht, dass dieses Ökosystem als ganzes heruntergefahren wird.
Aber vmtl sind die Zahlen jetzt so schlecht, dass erstmal Bauernopfer her mussten.
Das letzte Quartal soll für BCS nur 1/4 Mrd Umsatz eingebracht haben, das sind grade mal 1 Mrd/a,
vor der Oracle-Geschichte waren das noch 2 oder 4.
Da regiert schlicht der Rotstift, und vom BS-Zoo der HP ist VMS offenbar das entbehrlichste.
Für's grobe gibt's UX, für's spezielle NSK.
Sicher ist es keine grosse Sache auf den Poulsons mal eben VMS zu booten,
angeblich hat das sogar jemand schon geschafft,
aber die komplette  Support-Kette anzubieten, dazu reicht die reduzierte Mannschaft wohl nicht mehr.
Insgesamt bleibt mit HP-UX ein einziges relevantes Betriebssystem. Da hätte man rückblickend auch beim PA-RISC bleiben können.
Tja, wenn man immer vorher schon so schlau wäre wie hinterher ...