Autor Thema: 486er für 100 euro?  (Gelesen 4842 mal)

Offline tassilo

  • Unix Guru
  • *****
  • Beiträge: 564
    • Profil anzeigen
486er für 100 euro?
« am: 07. Dezember 2012, 18:08:39 »
Artikelnummer: 321034518361

...n 486er für über 100 euro? ich glaub ich bin reich und weis es nur nicht... :)

wo ist hier der haken?

grüße

tassilo

unixforum.net - Der Treffpunkt für UNIX Fans

486er für 100 euro?
« am: 07. Dezember 2012, 18:08:39 »

Offline lunatic

  • Unix Master
  • ****
  • Beiträge: 263
    • Profil anzeigen
Re: 486er für 100 euro?
« Antwort #1 am: 07. Dezember 2012, 18:39:40 »
Zitat
Das Mainboard ist ein Vesa Local Bus (für die Kenner)

Du bist halt einfach kein "Kenner".

Offline tassilo

  • Unix Guru
  • *****
  • Beiträge: 564
    • Profil anzeigen
Re: 486er für 100 euro?
« Antwort #2 am: 07. Dezember 2012, 18:58:04 »
Zitat
Das Mainboard ist ein Vesa Local Bus (für die Kenner)
Du bist halt einfach kein "Kenner".
..davon hab ich -gefühlte- 50 stück im keller liegen...  ich versuch mal mein glück.. vielleicht reichts für ein nettes weihnachtsgeschenk :)

grüße

Offline Marcus

  • Unix Junior
  • **
  • Beiträge: 73
    • Profil anzeigen
Re: 486er für 100 euro?
« Antwort #3 am: 07. Dezember 2012, 23:55:11 »
Moin!

Es ist eine VLB-Maschine. Dafür gibt es schon ein wenig Geld. Dazu noch mit BS und scheinbar reichlich Software. Wenngleich ich drei Stellen - vor dem Komma - auch etwas übertrieben finde. Aber Auktionen sind nunmal das beste Preisbarometer.

Offline M.K.

  • Unix Guru
  • *****
  • Beiträge: 614
    • Profil anzeigen
Re: 486er für 100 euro?
« Antwort #4 am: 08. Dezember 2012, 04:12:11 »
Dazu noch mit BS und scheinbar reichlich Software.
100+ Euro für MS-DOS und Windoof 3.x? Das ist doch krank!
Zitat
Ideal um alte Dos Spiele nochmal aufzuwecken
Das ist vmtl die Erklärung.

unixforum.net - Der Treffpunkt für UNIX Fans

Re: 486er für 100 euro?
« Antwort #4 am: 08. Dezember 2012, 04:12:11 »

Offline lunatic

  • Unix Master
  • ****
  • Beiträge: 263
    • Profil anzeigen
Re: 486er für 100 euro?
« Antwort #5 am: 08. Dezember 2012, 11:25:07 »
Zitat
Ideal um alte Dos Spiele nochmal aufzuwecken
Das ist vmtl die Erklärung.

http://www.dosbox.com

sehr zu empfehlen.

Offline Toktar

  • Unix Junior
  • **
  • Beiträge: 81
    • Profil anzeigen
Re: 486er für 100 euro?
« Antwort #6 am: 10. Dezember 2012, 10:40:36 »
Vor allem, wenn man mal versucht hat, Linux und VLB in einem Gerät vernünftig zum Laufen zu bringen, weiß jeder, das war nix.
Ich hatte mal sowas mit AHA-2840 (VLB-Controller) und musste dann doch wieder zum AHA-1542 zurück, weil nix funktionierte. Muss mal schauen, wie die Auktion läuft, dann versemmel ich meine auch noch, sogar mit Pagemaker 2.0 :)
Toktar
--
Jawoll!
Und DNS braucht's nicht, das ist was fuer Weicheier, die sich keine Zahlen merken koennen.
[Karlheinz Boehme in dcsf]

Offline tassilo

  • Unix Guru
  • *****
  • Beiträge: 564
    • Profil anzeigen
Re: 486er für 100 euro?
« Antwort #7 am: 10. Dezember 2012, 11:03:17 »
hmm ist es wirklich das vlb zeugs?

da gibts n eisa 486er sogar mit 32mb und eisa scsi für wenig geld. aber der o.g. ging für 112 euro weg. andere 486er sind alle bei 1 euro startgebot.. hmm.. brings vlb wirklich mal gucken.

grüße

tassilo

p.s.: wenn du deine kiste reinstellst gib mal bescheid wie es gelaufen ist. könnte auch mit xmas zu tun zu haben.

Offline eisapc

  • Unix Bachelor
  • ***
  • Beiträge: 112
    • Profil anzeigen
Re: 486er für 100 euro?
« Antwort #8 am: 10. Dezember 2012, 15:32:24 »
Lagerhaltung kostet halt auch Geld, oder ist das jetzt Geldwäsche in aller Öffentlichkeit?
486er Boards habe ich auch noch reichlich im Keller, auch VLB und EISA.
Da würde sich meine Freundin aber freuen das das Keller Entrümpeln sogar noch Geld einbringt.
Bisher gingen die 486er aber in der Bucht meist vergleichsweise billig weg.
Teurer waren da eher 286er oder 8088 Schätzchen, vermutlich wegen der geringeren Stückzahlen?

Die Probleme bei VLB lagen wohl oft in der mangelhaften bis fehlenden Spezifikation des Busses und der schlechten Umsetzung durch die Hersteller begründet.
Entwicklungsziel war dort wohl vor allem schnell und billig, Stabilität stand wohl recht weit unten auf der Liste der Entwicklungsziele?
Mir ist bisher z.B. auch kein professioneller x86 Server mit VLB begegnet, dort war immer eher EISA angesagt.
Entsprechend gibt es viele Boards die am Rande der Spezifikation arbeiteten und z.B. mit einer VLB Grafikkarte noch problemlos funktionierten aber bei SCSI Controllern dann rumzickten. Da der VLB mit vollem CPU Takt läuft wurden die Probleme mit 40 MHZ und 50 MHz (nicht DX2-25) CPUs dann nur noch schlimmer.

Trotz allem habe ich auch noch ein Pentium Board mit VLB in meiner Schatzkammer.
Denen wurde in Tests zwar damals eine lausige I/O Permance bescheinigt, aber es halt halt diesen Exotenstatus.
Und Grafikkarten mit 2 oder gar 4MB gabs damals auch nur für VLB und fast keine für (E)ISA.
http://www.vgamuseum.info
Gruß
eisapc

Offline Visualev

  • Unix Master
  • ****
  • Beiträge: 491
    • Profil anzeigen
    • Visualev
Re: 486er für 100 euro?
« Antwort #9 am: 10. Dezember 2012, 21:16:23 »
Aber mal etwas anderes: Warum eigentlich 9.1GB, 18.2GB,36GB, 72GB, etc. für SCSI Platten? Warum diese schräge Zahl?

Offline Marcus

  • Unix Junior
  • **
  • Beiträge: 73
    • Profil anzeigen
Re: 486er für 100 euro?
« Antwort #10 am: 11. Dezember 2012, 01:22:24 »
Moin!

Jupp, es ist das "VLB-Zeugs". Wenn man sich einmal ansieht, für wie viel Geld VLB-Karten über den Tisch gehen, wird einem schwindelig!

Und obwohl EISA seinerzeit sein Gewicht in Gold gekostet hat ist damit heute kaum mehr ´n Euro zu machen. Das ist den Leuten dann doch zu umständlich. Insbesondere mangeld ECU und Config-Dateien...


Offline tassilo

  • Unix Guru
  • *****
  • Beiträge: 564
    • Profil anzeigen
Re: 486er für 100 euro?
« Antwort #11 am: 11. Dezember 2012, 01:26:39 »
na dann such ich mal mein vlb zeugs zusammen, vieles werd ich sowieso nie wieder benutzen und vielleicht hilft es mir das fundament fürs "museum" zu giessen ... beton ist ja echt teuer.

grüße

tassilo

Offline Toktar

  • Unix Junior
  • **
  • Beiträge: 81
    • Profil anzeigen
Re: 486er für 100 euro?
« Antwort #12 am: 11. Dezember 2012, 16:07:22 »
Willte das Zeugs jetzt einbetonieren und später sagen, du hast nicht auf Brandenburger Sand gebaut, sondern auf VLB :D
Toktar
--
Jawoll!
Und DNS braucht's nicht, das ist was fuer Weicheier, die sich keine Zahlen merken koennen.
[Karlheinz Boehme in dcsf]

Offline Ebbi

  • Global Moderator
  • Unix Guru
  • *****
  • Beiträge: 2408
  • Ubergeek
    • Profil anzeigen
Re: 486er für 100 euro?
« Antwort #13 am: 11. Dezember 2012, 17:05:32 »
Was wohl die Leute dazu sagen, die damals auf VLB gebaut haben? ;)

Offline escimo

  • Unix Master
  • ****
  • Beiträge: 274
  • eiskaltes Unwissen
    • Profil anzeigen
Re: 486er für 100 euro?
« Antwort #14 am: 11. Dezember 2012, 17:59:48 »
Ich hatte mal sowas mit AHA-2840 (VLB-Controller) und musste dann doch wieder zum AHA-1542 zurück, weil nix funktionierte.
Ja der gute alte AHA-1542. Ich hatte diesen SCSI-Controller in Ausprägung "C" (1542C) für eine SNI WX-200 Workstation auf Basis 80486 mit Matrox EGA-Grafik und eine Ausprägung von SINIX. Die Treiber liegen immer noch irgendwo rum. Daran war eine Micropolis SCSI-Festplatte mit 320MB angebunden. High-End! :)

Da der VLB mit vollem CPU Takt läuft wurden die Probleme mit 40 MHZ und 50 MHz (nicht DX2-25) CPUs dann nur noch schlimmer.
DX2-50 hieß das offiziell, auch wenn du rein technisch betrachtest richtig liegst, es bleibt extern bei 25MHz und interner Taktverdopplung (50MHz). ;)

Interessant find ich daran eher DX2-80, obwohl das kein Intel sein kann, sondern eher nach AMD oder TI aussieht. Macht zumindest vom Takt Sinn betrachtet man die Spezifikation von VLB als 32-Bit Bus in Konkurrenz zum EISA. Stabil war das jedoch nicht sonderlich, wie bereits erwähnt. Der i486 mit der höchsten gleichen Taktung extern/intern war der DX-50.
« Letzte Änderung: 11. Dezember 2012, 18:07:11 von escimo »