Autor Thema: Novell NetWare 3.12  (Gelesen 6415 mal)

Offline Visualev

  • Unix Master
  • ****
  • Beiträge: 488
    • Profil anzeigen
    • Visualev
Re: Novell NetWare 3.12
« Antwort #15 am: 08. Mai 2013, 21:44:56 »
Salve,

die gute alte Zeit der gedruckten Handbücher. :)

Gruß

marmorkuchen

Auf CD sind die Handbücher auch noch UND (kannte ich nicht) AUCH AUF ZWEI DISKETTENSÄTZEN!

unixforum.net - Der Treffpunkt für UNIX Fans

Re: Novell NetWare 3.12
« Antwort #15 am: 08. Mai 2013, 21:44:56 »

Offline eisapc

  • Unix Bachelor
  • ***
  • Beiträge: 110
    • Profil anzeigen
Re: Novell NetWare 3.12
« Antwort #16 am: 13. Mai 2013, 08:35:56 »
Hat hier eigentlich mal jemand einen Netware SFT III Server aufgesetzt oder betrieben?
Benötigt man dazu ein spezielles Installationspaket oder geht das mit den normalen Netware Installationsmedien?
Ich hatte das immer mal vor bin aber bisher nicht dazu gekommen.

Zur Philosophie, Novell kannte drei Stufen der System Fault Toleranz:
SFT I: Read after write, transaction tracking system (war standard)
SFT II: Disk mirroring or disk duplexing, Mirrored drives oder mirrored Controllers
SFT III: Mirrored servers, Cluster
Benötigt wurde ein dedizierter High speed link zwischen zwei baugleichen servern.
Dafür kamen entweder "Mirrored Server Link" Karten von Eagle/Novell (Glasfaser oder Coax) oder auch andere Hochgeschwindigkeits Netzwerkkarten zum Einsatz
(ich erinnere mich da konkret an TCNS 100 MBit Arc-Net oder SMC Fast Ethernet für die es NMSL Treiber gab).
Gruß
eisapc

Offline Toktar

  • Unix Junior
  • **
  • Beiträge: 81
    • Profil anzeigen
Re: Novell NetWare 3.12
« Antwort #17 am: 13. Mai 2013, 10:10:54 »
Wir hatten immer nur die Vinca-Lösung im Einsatz. Damals wurde Netware noch mit einer Oracle Datenbank gebundelt (Oracle 8.0).
Bei Oracle 8.1 waren Novell und Larry schon wieder zerstritten und es war Essig damit.
Toktar
--
Jawoll!
Und DNS braucht's nicht, das ist was fuer Weicheier, die sich keine Zahlen merken koennen.
[Karlheinz Boehme in dcsf]