Autor Thema: AlphaServer 4100 - Fehlerbehebung  (Gelesen 2496 mal)

Offline tjelfe

  • Unix Rookie
  • *
  • Beiträge: 15
    • Profil anzeigen
AlphaServer 4100 - Fehlerbehebung
« am: 06. September 2013, 13:09:45 »
Hallo zusammen,

letzte Woche ist mir mein geliebter AlphaServer 4100 spontan (und sehr spektakulär) um die Ohren geflogen. Das 2. Netzteil hat sich mit einer Funkenfontäne und einem lauten Knall verabschiedet. Ich habe es direkt mal gegen eins aus einem 4000er den ich noch im Keller stehen habe (Ersatzteilspender, da scheint das Mainboard einen defekt zu haben) getauscht, mit dem Ergebnis, dass ich ihn zwar einschalten kann (Lüfter drehen, LEDs und Kontrollpanel leuchten auf), er aber nach ca. 1 Sekunde einfach wieder abschaltet, ohne dass eine Meldung am Frontpanel erscheint. Nachdem ich mir mal die LEDs der Energiesteuerung angesehen habe fiel mir auf, dass dort nur FAN0 OK, FAN1 OK und FAN2 OK leuchteten (seltsamerweise, ich habe nur 1 CPU-Modul drin, ein 300er EV5), DC OK, POWER0 OK und POWER2 OK blieben aus. Daher war mein erster Verdacht, dass es die Energiesteuerung wohl gleich mit gekostet hat. Nun habe ich mir ein neues Modul bestellt und eingebaut, dieses zeigt auch korrekt POWER0 OK, POWER2 OK und FAN0 OK, DC OK bleibt aber aus (geht das normalerweise erst an, wenn der Rechner läuft?). Auch das Fehlerbild ist das selbe geblieben. Nun bin ich etwas ratlos, was könnte das noch sein? Evtl. ein Sensor durchgebrannt? Könnte der Anschluss an sich was abbekommen haben? Wenn letzteres, wäre es möglich, das 2. Netzteil in den Slot 1 zu setzen (also den mittleren), statt in Slot 2 (den rechten)? Ich weiss, im technischen Handbuch steht man solle in der Reihenfolge 0-2-1 bestücken, aber wäre es möglich, ohne noch mehr Schaden anzurichten? Interessanterweise lief der Rechner schon als ich ihn bekommen hab nur mit 2 Netzteilen, obwohl wie gesagt nur 1 CPU-Modul installiert ist und 3 PCI-Karten, wobei nach dem Nutzer-Handbuch von DEC eigentlich 1 Netzteil ausreichen sollte (im Widerspruch zum technischen Handbuch, das für den 4100er eine minimale Stromversorgung mit 700 Watt ausweist, was die Standard 450W-Netzteile natürlich nicht bringen können).
Ich muss noch dazu sagen, der Rechner blieb nachdem das Netzteil platzte erst mal noch an (befand sich zu dem Zeitpunkt im SRM-Monitor, weil ich gerade das OS wechseln wollte), ich bin dann schnell dazugesprungen und habe ihn ausgeschaltet.
Wenn irgendjemand mir da einen Tipp geben könnte, was ich als nächstes prüfen sollte wäre ich echt dankbar, die Maschine liegt mir sehr am Herzen :-(

MfG
Tjelfe

unixforum.net - Der Treffpunkt für UNIX Fans

AlphaServer 4100 - Fehlerbehebung
« am: 06. September 2013, 13:09:45 »