Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es ihnen alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachten sie, dass sie nur solche Beiträge sehen können, zu denen sie auch Zugriffsrechte haben.


Nachrichten - stiefkind

Seiten: [1] 2 3 ... 13
1
http://www.youtube.com/watch?v=45X4VP8CGtk

Kommt mir irgendwie bekannt vor...  ;D

Dazu gibt es mittlerweile auch eine kurze Dokumentation, in der auch die Eltern zu Wort kommen und wo man auch mal einen Blick in den Keller bekommt:
https://www.youtube.com/watch?v=wJyiHsfJLEI

wolfgang

2
Allgemeines / Re: www.vcfe.de
« am: 29. November 2017, 17:07:54 »
'N Abend!

weis jemand was aus www.vcfe.de geworden ist? oder hat ggf eine offline kopie? gibts nächstes jahr nochmal ein treffen?

Sicher weiß das jemand :-)

Wegen einer unglücklichen Verkettung von Umständen, gepaart mit Verpeiltheit auf User-Seite und Unflexibilität auf Billig-Provider-Seite hängt die Domain im Moment (genauer: schon eine Weile) "etwas in der Luft", und der verpeilte User kommt nicht so richtig da ran, um längst erforderliche Schritte zu unternehmen. Nein, der User bin nicht ich. Zwischenzeitlich arbeiten mehrere Personen an unterschiedlichen Lösungswegen. It's complicated, auch, wenn es von außen alles ganz einfach aussehen mag.

Offline-Kopie wird es denke ich wo geben, will das aber nicht garantiert zusagen. Hättest Du was bestimmtes gebraucht oder gesucht? Es lag nicht alles auf dem einen Server. Insbesondere Mitschnitte von Vorträgen liegen ausgelagert.

Ein VCFE 19.0 in München findet statt am 28./29. April 2018, wie immer am letzten Wochenende im April. Thema nächstes Jahr ist 50 Jahre 68er -- Als die Revolution kybernetisch wurde. Wer das lieber in grafisch hat: https://www.dropbox.com/s/e92epnap4f7woco/vcfe19_termin.jpg?dl=0  Das ist eine Fotographie der letzten Seite des diesjährigen Programmheftes.

Voraussichtlich wird das VCFE 19.0 auch wieder im Kulturzentrum Trudering statt finden. Mit der Location waren dieses Jahr alle sehr zufrieden, und die alte, verschwitzte Eisenbahnersporthalle ist zwischenzeitlich durch einen modernen Legebatteriewohnblock ersetzt. Das Bürgerzentrum ist größer, moderner, hat einen wirklich brauchbaren Vortragsraum, und ein echt gutes griechisches Restaurant mit drin. Dafür ist es öffentlich nicht ganz so bequem zu erreichen: man muss vom S-Bahnhof Trudering entweder noch ein paar Stationen Bus fahren, oder ca. 15min zu Fuß gehen.

Wem die Wartezeit zu lang ist, muss jetzt ganz tapfer sein: Nach meinem Kenntnisstand sind die Alteisenveranstaltungen in Deutschland für dieses Jahr alle gelaufen, das nächste halbwegs große Event dürfte in der Tat VCFE 19.0 sein. Für dazwischen bleibt nur ein Museumsbesuch in einem der inzwischen gar nicht mehr so wenigen privaten Computermuseen. Und bevor Fragen aufkommen: Nein, in München kann aktuell noch nichts besichtigt werden außer eine Baustelle und total zugeparkte Lagerflächen. Aktuelle Planung für Wiederinbetriebnahme unserer Großrechnersammlung ist Q1/2018. Es wird dann aber auch z. B. VAXen und anderes Kinderspielzeug zu sehen geben. Oder in politisch korrekt: wir bemühen uns um eine Darstellung des gesamten Leistungsspektrums der Computerhistorie. :-)


wolfgang

PS: Und ich plane für das VCFE 19.0 einen Vortrag über die Entwicklung von Cray-2 und Cray-3 sowie der zugehörigen Firmengeschichte.

3
Neuvorstellungen / Re: Hallo aus Bielefeld
« am: 29. Februar 2016, 23:59:12 »
Tach!

Ich war knapp 10 Jahre für die Firma Sun Microsystems (heute Oracle) im MCSC in Ratingen für den Bereich HighEnd Server (E10k, SF15/25K, Mx000) tätig.
Ist ne geile Zeit gewesen.

Mit Ratingen hatte ich meistens nur vertrieblich zu tun. Ich war von 1998 bis 2011 bei einem Sun-Partner in München beschäftigt. Mittlerweile freiberuflich und nur noch am Rande Solaris. Ist halt zwischenzeitlich leider ein Nischensystem...

Zitat
Ich habe auch noch einiges an Unterlagen über die o.g. Systeme. Wenn ich also mit Rat und Tat zur Seite stehen kann, einfach Fragen.
Ansonsten hoffe ich auf einen interessanten Austausch von Informationen, wenn auch leider das gute alte Blech immer mehr verschwindet.

Ah, das ist gut zu wissen. Ich bin aktives Mitglied bei www.cray-cyber.org bzw. www.computermuseum-muenchen.de. Und wenn irgendwann hoffentlich im Herbst diesen Jahres unsere neuen Räume endlich fertig renoviert sind, werden wir mindestens eine, vielleicht sogar zwei E10k in Betrieb nehmen und für public access frei schalten. Im Zuge der Inbetriebnahme komme ich möglicherweise nochmal auf Dich zurück. Eine der beiden war schon im Museum in Betrieb, steht aber seit vier oder fünf Jahren (lange Geschichte). Wie lange die andere schon außer Betrieb ist, weiß ich nicht. Meine eigene E10k-Erfahrung hält sich in Grenzen und ist überwiegend theoretischer Natur. Wir hatten nur einen Kunden, der zwei solche stehen hatte, und die hat natürlich auch Sun installiert, wir durften die später nur administrieren. Deutlich mehr habe ich gemacht mit E4500, und später dann mit SunFire x800, 12k aufwärts und viel M5000.

wolfgang

4
Allgemeines / Vorträge zur Geschichte von Unix und altem Eisen
« am: 15. Oktober 2015, 13:04:38 »
Hallo zusammen!

Wie einige von euch sicher wissen, war Anfang Oktober das Vintage Computing Festival Berlin, manche von euch waren vielleicht sogar dort. Neben der Ausstellung (die leider nur mäßig Unix-lastig war) gab es natürlich auch Vorträge. Und anders als beim VCFE in München, haben die in Berlin eine Video-Truppe vom CCC, die u. a. auch die Congress-Videos macht. Heißt: gutes Equipment und eine weitgehend automatisierte Veröffentlichungskette. Und deswegen waren ein paar Tage nach der Veranstaltung schon alle Videos in unterschiedlichsten Formaten online, wahlweise als Stream oder zum Download.

Ich möchte hier auf drei Videos besonders hinweisen und für ein viertes ein bisschen Werbung machen:

Bernd Ulmann (einigen hier vermutlich als Vaxman bekannt) beschäftigt sich seit einiger Zeit schon intensiv mit Analogrechnern. Und hatte darüber am VCFB gleich zwei Vorträge: Analogrechner im 21. Jahrhundert (die Eröffnungsrede, recht kurz) und Analogrechnerprogrammierung.

Von Jörg Schilling gab es einen interessanten Vortrag über Die Geschichte von UNIX 1969 bis OpenSolaris. Zum Schluss raus war der Vortrag leider etwas Solaris-lastig, was bei Jörg aber zu erwarten war und was mich persönlich nicht weiter gestört hat, komme ich doch aus der Solaris-Welt und habe die OpenSolaris-Zeit bei einem Sun-Partner auch selber sehr intensiv mitbekommen. Was ich in Jörgs Vortrag auch gelernt habe: man kann sich CDs mit (altem) Unix-Quellcode kaufen. Ich bin noch unschlüssig, ob mir das die 100 Dollar wert ist, vermutlich gewinnt aber der Sammlertrieb. Und zum anderen habe ich bei Jörg gelernt, dass es eine Unix Heritage Society gibt mit allerlei Dokumenten und einer (aktiven) Mailingliste.

Und zum Schluss noch ein bisschen Werbung in eigener Sache: Im April in München habe ich schon einen Vortrag über die Anfänge des Supercomputing und damit eng verknüpft die Lebensgeschichte von Seymour Cray gehalten. Den Münchner Vortrag habe ich für Berlin um eine Seite Details zur ERA-1604 ergänzt und im Gegensatz zu München gibt es den Berliner Vortrag auch als Aufzeichnung: Wie das Supercomputing auf die Welt kam. Die Slides zu dem Vortrag habe ich in meinen Speakerdeck-Account hochgeladen. Das ist der erste Vortrag einer (geplanten) Vortragsreihe zur Geschichte von Cray (Person, Firma und Computer), in der die technischen Details zwar vorkommen, aber nur eine Nebenrolle spielen. Viel spannender finde ich nämlich, wo Personen, Technologien und Firmen hin verschwinden und wo sie wieder auftauchen. In ein paar Jahren wird die Vortragsreihe (hoffentlich) bei der heutigen Firma Cray Inc. enden und auf die zahlreichen Seitenäste auf dem Weg dorthin eingegangen sein. Ich bin selber gespannt, wo mich diese virtuelle Reise überall hin führt :)

Bilder zum VCFB kommen, sobald ich Zeit gefunden habe, die alle zu kommentieren und zu Flickr hochzuladen.

wolfgang

5
IBM PowerSeries / Re: Ob man bei IBM noch Hardware kaufen kann/soll?
« am: 31. Oktober 2014, 18:29:48 »
Warum?
Weil die CPUs jetzt von AMD sind?
Wat?
AMD bäckt schon lange nicht mehr selbst (gibt's die überhaupt noch?),
genau wie jetzt eben IBM.

Globalfoundries -- dahin soll die Chipfabrikation von IBM verkauft werden -- waren früher die Chipfabriken von AMD. Gehört seit einiger Zeit schon irgendwelchen Arabern, die vermutlich auf den Trichter gekommen sind, dass das mit dem Öl demnächst mal vorbei sein könnte... ;)

wolfgang

6
'N Abend!

so ein mist. ich habs vergessen. und genau an diesem we bin ich nun komplett verplant. ich hoffe inständig das es nächstes jahr wieder stattfindet. wegen grosse eisen.. auch schade sind von mir nur ca 30 min nach berlin. und ich hab ja das eine oder andere stück das man zeigen hätte können...

So viel Platz für großes Eisen wäre nicht mehr gewesen ;-)  Die Orga will nächstes Jahr auch wieder was machen, auch wieder im Oktober. Es ist aber noch nicht ganz klar, ob die Räume bis dahin noch nutzbar sind. Und das wäre dann wirklich schade. Zwei der Räume hatten nämlich Fenster zu der Straße, die man entlang geht, wenn man vom Bahnhof Friedrichstraße zur Museumsinsel läuft. Und hat am Samstag eine ganze Menge Laufkundschaft gebracht. Ich überlege für nächstes Jahr, einen Vortrag über historische CPUs vorzubereiten (evtl. auch schon für das VCFE im April in München). Neue Bilder von der Großrechnersammlung wird es bis dahin voraussichtlich noch nicht geben. Leider. Wären dringend welche notwendig, mein Vortrag hat ein paar ekelhafte Bilderlücken.

Ein paar meiner Bilder habe ich heute zu Flickr hochgeladen. Die Vorträge wurden ziemlich professionell aufgezeichnet und sollen schon im Laufe dieser Woche (!) auf der Webseite der Veranstaltung online stehen.


wolfgang

7
Tach zusammen!

Weil nur noch ein paar Tage hin sind zum VCFB, möchte ich den Thread mal nach oben holen zur Erinnerung.

Am Wochenende 3. bis 5. Oktober (Freitag bis Sonntag) gibt es das erste VCF in Berlin. Aktuell suchen die Orga-Leute noch nach Ausstellungen, Vorträgen und Workshops. Ich werde dort (m)einen Vortrag über die Besonderheiten beim Sammeln historischer Großrechner halten, dann aktualisiert um Neues vom Museum (Umzug steht an) und vielleicht auch schon ein paar Fotos der neuen Räume. Die Räumlichkeiten in Berlin sind sehr viel größer als in München, das könnte eine richtig tolle Veranstaltung werden. Alles, was dazu derzeit schon bekannt ist, steht auf der Webseite zum VCFB.

Mittlerweile steht das Programm und die Aussteller für das VCFB fest. Ich selbst werde am Samstag nachmittag über Die Besonderheiten beim Sammeln historischer Großrechner erzählen. Die Orga hat mir großzüge anderthalb Stunden dafür eingeräumt, das reicht dicke auch für ausführliche Diskussionen nach dem Vortrag. Die Liste der Ausstellungen ist beachtlich, leider ist kaum großes Eisen dabei. Für Cray-Cyber.org wäre es ein ziemlicher zeitlicher und finanzieller Aufwand, einen lauffähigen Großrechner von München nach Berlin zu karren für ein Wochenende. Dazu haben wir im Moment vor allem leider nicht die Zeit. Ich denke, die Veranstaltung wird trotzdem gelingen :)

Die eigentliche Ausstellung und das Vortragsprogramm sind Samstag und Sonntag, 4./5. Oktober. Am Freitag, 3. Oktober, ist ab 14h Aufbau. Ob dazu noch Helfer gebraucht werden, weiß ich nicht, aber helfende Hände hat man bei sowas selten zu viel.

Alle Details zur Veranstaltung, Veranstaltungsort, Anfahrt, Vortragsprogramm, Ausstellung etc. findet ihr auf der oben verlinkten Webseite. Ich würde mich freuen, den einen oder anderen von euch in Berlin kennen zu lernen. Achso: ich bin nur am Samstag dort, weil ich neuerdings -- Stadtflüchtling -- ungefähr zwei Stunden mehr Zugfahrt habe als wenn ich nur nach München müsste. Und deswegen am Sonntag schon nach dem Frühstück wieder die Heimreise antrete.


wolfgang

8
Servus!

wer kann mir sagen, ob die IBM SVC mit Lizenzen ausgestattet ist ? Oder kann man so ein Ding bedenkelos gebraucht kaufen, anschmeißen und nutzen? Ich kann es mir eigentlich nicht vorstellen.

Interessante Frage.

Ins Blaue hinein hätte ich gesagt: da geht nix ohne License-Key.

Dann habe ich mir mal das Manual angesehen. Absichtlich zu einer älteren Software-Version, genauer 6.4.1. Das Kommando, mit dem man Lizenz-Parameter ändern kann, heißt chlicense. Und wenn man sich dazu die Manpage anschaut (auf den Link klicken), habe ich nicht den Eindruck, dass man zum Umstellen oder Einstellen von Lizenzen irgendwelche Keys braucht. Es steht da nur, dass Lizenzverstöße im Logfile mitgeschrieben werden und dass IBM Service diese Logfiles anfordern kann. Im produktiven Einsatz tut man also gut daran, nur das einzustellen, was man auch gekauft hat. Vermutlich gehen diese Logfiles auch bei jedem Support-Call zu IBM (oder per Call-Home sogar regelmäßig einfach so).

Update: in der bunten Variante gibt es scheinbar auch keine Stelle, wo man einen Key eingeben muss. Auch da wird nur nach den Lizenzparametern abgefragt, aber eben kein Key oder Lizenz-File. Sh. IBM Redbook Implementing the IBM System Storage SAN Volume Controller V6.3, S. 149 (PDF-Seite) bzw. 119 (aufgedruckte Seitenzahl).

wolfgang

9
Hallo zusammen!

Nachdem ich von einigen Seiten (zurecht) Mecker bekam, warum ich denn hier nicht Bescheid gesagt habe, tue ich das hier dann mal für die nächsten Veranstaltungen.

Am Wochenende 3. bis 5. Oktober (Freitag bis Sonntag) gibt es das erste VCF in Berlin. Aktuell suchen die Orga-Leute noch nach Ausstellungen, Vorträgen und Workshops. Ich werde dort (m)einen Vortrag über die Besonderheiten beim Sammeln historischer Großrechner halten, dann aktualisiert um Neues vom Museum (Umzug steht an) und vielleicht auch schon ein paar Fotos der neuen Räume. Die Räumlichkeiten in Berlin sind sehr viel größer als in München, das könnte eine richtig tolle Veranstaltung werden. Alles, was dazu derzeit schon bekannt ist, steht auf der Webseite zum VCFB.

Und auch der Termin für das VCFE 16.0 in München steht fest: vom 1. bis 3. Mai 2015 gibt es an gewohnter Stelle (Eisenbahnersporthalle in Berg am Laim) wieder Alteisen in Bayern zu sehen. Für 2015 ist das Motto der Ausstellung "Der Osten ist rot bunt". Aber Hans nimmt natürlich auch Ausstellungen und Vorträge abseits des Themas mit rein. Wer aktiv mitmachen will (Ausstellung und/oder Vortrag), meldet sich einfach bei der Mailadresse, die auf der Webseite steht. Derzeit ist auf den Webseiten noch allerlei zum diesjährigen Festival zu lesen. Das mit der Aktualisierung dauert bei Hans immer eine Weile ;-)

Und wem das noch nicht genug oder zu lange hin ist, für den habe ich noch ein paar andere Alteisenevents, frech geklaut aus dem Programmheft des diesjährigen VCFE:

  • HomeCon -- Homecomputer- und Konsolentreffen, ist mehrfach im Jahr im Großraum Frankfurt
  • XzentriX -- 12. - 14. September 2014, Seeshaupt (Starnberger See). 8bit/16bit, vornehmlich Homecomputer.
  • VCFE Schweiz -- 5. und 6. Oktober 2014, Winterthur
  • RETROpulsiv -- 8. und 9. November 2014, Augsburg

Für die Zukunft gelobe ich Besserung und versuche, häufiger auf solche Retro-Veranstaltungen hinzuweisen, sofern ich selbst davon erfahre oder weiß. Es sei denn, das will hier eh keiner lesen ;)


Grüße aus dem oberbayerischen Outback
wolfgang

10
Allgemeines / Re: IBM: Das Ende von Power & z?
« am: 01. März 2014, 21:23:33 »
'N Abend!

Trotzdem kann man nur kopfschüttelnd zusehen, wie IBM in dieselbe
Falle tappt  wie ein halbes Dutzend einst etablierter Hardwarehersteller vor ihnen.

Ich würde das nicht unbedingt bzw. nicht alleine IBM in die Schuhe schieben. Das Zeug will einfach keiner mehr haben. Daran ging DEC tot, daran ist PA-RISC und MIPS (in Form von SGI) gescheitert und daran wird in den nächsten Jahren auch SPARC und POWER sterben. Die, die solche Systeme seit Jahren einsetzen, bei denen das Know-How und die Prozesse auf z. B. AIX/POWER abgestimmt sind, die werden auch noch ein paar Jahre kaufen. Wobei ich da einige weiß, die Stück um Stück auf Linux umstellen. Immer, wenn was altes raus muss, überlegt man gut, ob wieder teure Unix-Hardware ran muss oder ob es auch ein Linux tut. Und alle, die jetzt einsteigen, machen das sowieso mit Linux oder Windows. Kunden wie Softwarehersteller. Und Startups, die 2000 noch mal schnell für 200kDM geborgtes Geld eine Handvoll Suns gekauft haben, bezahlen von dem Geld heute lieber ein schickes Büro und legen die Dienste in die Cloud. Da können sie nämlich gleichermaßen flexibel und schnell wachsen und vor allem auch schnell wieder schrumpfen, ohne einen Serverraum voll teurer Hardware vor sich hin idlen lassen zu müssen. Idlen kostet nämlich auch Strom und Klimaanlage :)

Weiterhin: Windows und Linux haben auf der Seite der Betriebszuverlässigkeit und Bedienbarkeit mächtig aufgeholt und bleiben noch eine Weile auf der Überholspur. RAS-Features, die früher dem teuren High-End-Blech vorbehalten waren, sind mittlerweile auch bei Intel und in Supermicro-Kisten zu einem Bruchteil des Geldes zu haben. Nach Features wie Partitionierung kräht kein Hahn mehr, kaufe ich halt ein paar 1HE-Kisten mehr und fertig. Den Rest besorgt mir OpenStack. Bei Virtualisierung ist derzeit (noch) ganz klar VMware gesetzt, dem Hyper-V bald den Rang ablaufen wird (wegen der Lizenzierung, nicht wegen der Qualität). Solaris Zones haben Seltenheitswert und LPARs gibt es auch nur noch, weil man die Hardware ohne gar nicht betreiben kann. Und dann sind da noch die vielen ISVs, die sich aus wirtschaftlichen Gründen überlegen müssen, auf welcher Kombination Hardware/Betriebssystem sich ihre Entwicklermanntage wohl am besten zu Geld machen lassen. Ich bin seit 1998 im Bereich Solaris unterwegs und habe deutlich mehr als einen Softwarehersteller erlebt, der sich von $KOMMERZIELLES_UNIX abgewandt hat in Richtung Linux und/oder Windows.

Schaut euch an, was es vor 30+ Jahren an Großrechnerauswahl gegeben hat. Neben IBM war da Bull, Convex, Comparex, BS2000, Control Data und sicher ein paar, die mir jetzt auf die Schnelle nicht einfallen. Und, wen davon gibt es noch und wer verkauft davon noch Großrechner? Intel wird übrigens auch noch deutlich einknicken, bin ich mir sicher: viele brauchen zu Hause doch keinen PC mehr, weil sie ein Smartphone und ein Tablet haben. Beides ohne Intel. Das ist ähnlich wie der Weg von der Schreibmaschine zum häuslichen PC...

wolfgang

11
Allgemeines / Re: Rotenburg bekommt (s)ein Computermuseum!
« am: 14. November 2013, 16:18:13 »
Tach!

So, es WURDE sortiert, geputzt, aufgebaut, installiert... Und herausgekommen ist dabei ein durchaus vorzeigbares, kleines Computermuseum!

Hybsch.

Habt ihr vor die Cray J90 zu betreiben oder läuft die gar schon? Wie viele CPUs hat eure J90? Und was sind die beiden Racks links und rechts vom dem J90 CPU Cabinet? Ist das beide Male I/O? Falls ja, dürfte ihr ziemlich viele I/O-Prozessoren dazu habe, oder? Und weißt Du zufällig die Seriennummer von der Maschine?

wolfgang

12
Marktplatz / Re: Hardware in der Uni Tübingen
« am: 21. September 2013, 07:52:14 »
Moin!

mit blutet wirklich das herz... falls jemand nur den platz braucht könnte ich eine "notunterkunft" anbieten in einem kuhstall den ich grad nur als holzlager benutze aber da isses kalt im winter (unbeheizt) und es ist auch etwas feucht...

Der Vollständigkeit halber: Ich weiß nicht genau, wo die Sachen jetzt sind, immerhin sind sie aber dem Schrottcontainer entkommen. Ich vermute, sie stehen in der Halle des Computeum auf dem Gelände der Kultfabrik in München. Ich weiß auch nicht genau, ob die Kollegen alles mit genommen haben. Für einen halbvollen 7,5-Tonner hat es jedenfalls gereicht :)

Gibt auch ein öffentliches Bild von der Aktion: https://plus.google.com/105665511139700246849/posts/PJ4iwEDXtYo

wolfgang

13
OT-Diskussionen / Re: SNW Europe 2012
« am: 21. September 2013, 07:39:18 »
ist dieses Jahr wieder jemand auf der SNW in Frankfurt?

Ich habe vor, auch dieses Jahr wieder hin zu fahren. Noch ist aber nichts gebucht.
Die Vortragsagenda ist dieses Jahr leider eine gute Ecke schwammiger als letztes Jahr, was mich im Moment noch vom Begeisterungssturm abhält :)

wolfgang

14
Mein Hardwarezoo / Re: Mein Rechnerchaos...
« am: 07. September 2013, 09:02:45 »
Temp.-Regelung  hab ich keine... Betrieb ist nur bei moderaten Temperaturen möglich. ;)

Freie Kühlung ist ja auch top-aktuell in den Rechenzentren dieser Welt ;)

wolfgang

15
Marktplatz / Re: Hardware in der Uni Tübingen
« am: 07. September 2013, 08:47:38 »
das war gestern Abend noch in de.alt.folklore.computer:

Das Computermuseum München und Cray-Cyber.org hat gestern nachmittag dazu die E-Mail einer Angestellten des Rechenzentrums der Uni Tübingen bekommen. Ich vermute, jene Mail ist das Original der Anfrage. Demnach sollte aus der Hardware irgendwann mal an der Uni ein Museum entstehen, daraus ist dort aber nie was geworden und wird wohl auch nie mehr was werden. Jedenfalls wurde das in der Mail so angedeutet.

Was der Mail auch zu entnehmen ist: ab kommenden Mittwoch, 11. September 2013, beginnt der Verschrotter wohl, die Hardware in Tübingen abzuholen. Es ist also Eile geboten, falls jemand von euch was von der Hardware will. Bei Cray-Cyber.org und auch beim Computermuseum München bin ich selbst im Moment etwas "ab vom Schuss", seit wir Ende April von München raus ungefähr 100km weg aufs Land gezogen sind. Ich weiß aber, dass einer der Vorstände des Museumsvereins am Montag mit der Frau telefonieren wird. Details weiß ich keine.

wolfgang

Seiten: [1] 2 3 ... 13